Jetzt ist genau die richtige Zeit um in der Wohnung etwas zu ändern. Das Jahr ist noch jung und im Winter verbringen wir viel Zeit zu Hause. Wir spüren aber auch den Frühling schon ein bisschen, denn die Tage werden heller wir sind voller Energie. Setzen wir sie also um und kreieren mit wenig Aufwand ein neues Wohngefühl. Alle diese Ideen sind schnell und einfach umgesetzt. Es braucht keine grossen neuen Möbel, auf die man lange warten muss und auch kein Handwerkertalent. Bloss ein bisschen Initiative und einige neue Wohnaccessoires.

1 Teppiche einsetzen

Ein Wohnaccessoires, das im Nu alles verändert ist der Teppich. Er bringt sofort Wohnlichkeit und schafft es auch, dass alles ganz anders und neu wirkt. Zudem ziehen mit Teppichen auch Farbe und Sinnlichkeit ein. Es gibt wunderschöne, edle Teppiche, die kein Vermögen kosten. Schlichte Webteppiche sind da eine gute Idee. Achten Sie darauf, dass die Teppiche nicht zu klein sind für den Ort, an dem Sie sie gerne einsetzen möchten. Falls Sie keinen grossen Teppich finden oder möchten, dann setzen Sie ganz einfach mehrere kleine Teppiche ein. Diese müssen auch nicht gleich sein. Das hat den Vorteil, dass Sie sich nicht nur für ein bestimmtes Stück entscheiden müssen, sondern gleich mehrere Lieblinge mit nach Hause nehmen können.
Bild: Zara Home

2 Neue Gruppen bilden

Die nächste Wohnidee braucht nicht einmal eine Shoppingtour. Stellen Sie einfach ein bisschen um. Bilden Sie mit den Möbeln, die Sie haben, neue Gruppen. Das kann eine gemütlichere Sitzgruppe sein, die auf einmal nicht mehr in der Ecke ist sondern mitten im Raum. Sie können aber auch mit einem kleinen Tischchen und zwei Stühlen einen zusätzlichen Essplatz schaffen – vielleicht für romantische Kerzenlichtdinner zu zweit?

3 Bilder aufhängen

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt endlich Bilder aufzuhängen. Meistens hat man ja welche, sie sind bloss nicht gerahmt oder es fehlt an der Initiative ihnen endlich den Platz zu geben, der ihnen gebührt. Wer Angst hat falsche Löcher in die Wand zu schlagen, der entscheidet sich für ein Aufhängesystem mit Klebestreifen. Ich brauche dafür immer die Command Strips von 3M. Sie funktionieren wirklich, man darf einfach nicht geizen damit. Eine andere gute Lösung sind Bilderleisten. Montieren Sie Bilderleisten an die Wand und stellen Sie die Bilder darauf. Das hat den Vorteil, dass Sie sie immer wieder neu ordnen oder ergänzen können. Wer unsicher ist bei der Wahl der Rahmen, wählt schlichte Wechselrahmen, am besten für alle Bilder die gleiche Sorte.
Bild: Alvhem

4 Kissen neu beziehen

Mit neuen Kissen kann man den Look im Wohnzimmer oder auf dem Bett auf einfachste Weise ändern oder definieren. Sie brauchen nicht einmal ganz neue Kissen, sondern bloss neue Hüllen. Man findet in den unterschiedlichsten Einrichtungshäusern, Wohnboutiquen und Webshops eine grosse und spannende Auswahl an hübschen Kissenhüllen. Wer Nähtalent hat, kann sich auch welche selber nähen.

5 Die Sache mit dem Bettüberwurf

Hierzulande werden viele Betten einfach nordisch bezogen und bleiben damit den ganzen Tag über offen und ungedeckt. Ein Bettüberwurf ändert das. Er macht ein Bett ohne grossen Aufwand auch am Tag einladend und lässt es angezogen und stylish wirken. Dabei genügt auch eine dünne, schlichte Decke – Hauptsache sie ist gross genug und geht bis an den Boden.
Bild: House Doctor

6 Ein Kopfende fürs Bett

Ein neues Bett, ganz ohne neues Bett? Ja das geht und zwar mit einem Kopfende. Man kann diese fertig kaufen oder aber auch selber machen oder machen lassen. Die einfachste Lösung ist zum Beispiel passendes Holzbrett. Die klassische Variante ist gepolstert. Gepolsterte Kopfenden machen Polsterer oder man kauft sie fertig. Ich habe bei La Redoute und bei Maisons du Monde eine grosse Auswahl an fertigen Kopfenden entdeckt. Ich persönlich habe einen antiken Paravent hinters Bett gestellt, das gibt ganz unkompliziert, wirkt supergemütlich und sehr persönlich. Mit Kopfteilen kann man aus dem einfachsten Bett einen tollen Hingucker machen.
Bild:  Bloomingville

7 Ein neuer Look fürs Bad

Ein Raum, der immer einen neuen Look gebrauchen kann ist das Badezimmer. Ersetzen Sie alte Textilien mit neuen hübschen Varianten. Ein neuer Badeteppich, ein toller Duschvorhang oder neue Handtücher verändern ganz schnell ganz viel. Wer ein kleines oder gar kein Budget hat, der färbt um. Mit einer dunklen Färbung wie etwa Violett, Marineblau, Schokolade oder Waldgrün bekommen alte Frottéetücher einen neuen Look und wirken wie aus einem edlen Spa.
Bild:  H+M Home

8 Farbe ins Haus bringen

Farben ändern alles. Ob Sie nun den Pinsel in die Hand nehmen und gleich die Wände streichen oder einfach farbige Stoffe,  Kissen, Überdecken und Teppiche integrieren – mehr Farbe tut auf jeden Fall immer gut. Auch da kann man zum Beispiel selber Tisch- und Bettwäsche umfärben oder ein altes Möbel in einer starken Farbe lackieren.
Bild: Caravane

9 Neue Tassen in den Schrank

Um eine neue Anmutung zu bekommen muss nicht alles neu sein. Ergänzen Sie Bestehendes mit Neuem. Beim Geschirr geht das besonders gut. Ein weisses klassisches Geschirr kann mit einigen neuen farbigen oder gemusterten Tassen, Schälchen und Tellern     angereichert werden. Da man auf dem Tisch schon lange alles nach dem Motto «Mix&Match» mischt, sind solche Zusatzteile immer eine gute Idee. Das funktioniert übrigens auch mit Tischwäsche oder Bettwäsche.
Bild:  HK Living

10 Aufräumen

Die schönste und natürlichste Veränderung in der Wohnung erreichen Sie mit Aufräumen und dem neuen Ordnen von den Dingen, die Sie haben. Eine solche Aktion inspiriert auch ganz automatisch zu neuen Einrichtungsideen. Vielleicht braucht Ihr Schrank ein besseres Innenleben. Sie merken, dass Ihr Bücherregal aus allen Fugen platzt und Sie vielleicht aufstocken – oder nach anderen Lösungen suchen müssen. Sie entdecken neue Plätze in der Wohnung, stapeln auf einmal etwas auf dem Schrank oder unter dem Sideboard. Auch solche kleine Dinge lassen Ihr Zuhause neu, frisch und anders wirken.
Bild: Interio